Magazin Aktueller Artikel

Vorsätzlich, fahrlässig oder etwas dazwischen?

  Private Versicherungen Private Haftung
Erstellt von Wahler & Co. |

Wie unterscheidet sich nun Grobe Fahrlässigkeit und Bedingter Vorsatz im Alltag? Wir nennen ihnen Beispiele zur besseren Unterscheidung.

Für alle die sich nicht unter „Grober Fahrlässigkeit“ noch nichts vorstellen können haben wir hier ein Beispiel:

Fahrlässigkeit

Ein Garten-Landschaftsgestalter soll einen Baum stutzen. Beim Arbeiten auf der Leiter sägt er einen Ast falsch an, der Ast stürzt anders als erwartet auf die Terrasse und zerstört den Glastisch, der dort steht. Dieser Schaden wird als fahrlässig eingestuft, der Handwerker hätte konzentrierter arbeiten können, hat aber mit seinem aktiven Handeln nicht zum Schaden beigetragen.

Grobe Fahrlässigkeit

Der Gärtner trifft beim Stutzen des Baumes auf einen losen Ast, der ihn am Sägen hindert. Gedankenlos wirft er ihn aus dem Weg, ohne nachzusehen, wo sein Kollege steht. Der Ast trifft den Mitarbeiter an der Hand und er bricht sich den Daumen. Dieser Schaden ist als Grob Fahrlässig zu beurteilen, da der Gärtner nicht die Absicht hatte, seinen Kollegen zu verletzen, er hätte sich aber vergewissern müssen das er nicht unter ihm steht.

Bedingt vorsätzlich

Der Gärtner ist am Äste absägen, sein Kollege unten an der Leiter wirft ihm ständig zynische Kommentare über seine Arbeit zu. In seinem Zorn wirft er die Äste immer schneller vom Baum, ohne nachzusehen, wo der nervende Kollege steht. Ein großer Ast stürzt auf den Kollegen herab, der gerade die anderen Äste aufsammeln will, er erleidet eine Gehirnerschütterung. Der Gärtner weiß um die Gefahr, die er seinem Kollegen aussetzt, das ist ihm aber egal. Er wirft zwar nicht gezielt den Ast auf seinen Kollegen, nimmt aber durch sein Verhalten eine Verletzung des Kollegen in Kauf.

Vorsätzlich

Der Besitzer des Gartens kommt immer wieder über den Tag nach draußen, um sich über die Arbeit des Gärtners zu beschweren, schickt ihn immer wieder die Leiter rauf, um etwas zu verändern. In seiner Wut nimmt der Gärtner einen schweren Ast und wirft ihn gezielt in Richtung des Besitzers, den er Kopf trifft. Die Tat war vorsätzlich, da der Gärtner bei vollem Bewusstsein den Ast warf mit dem Ziel, dem Gartenbesitzer zu schaden.

Wir hoffen, dass wir ihnen den Unterschied zwischen Fahrlässig, Grob Fahrlässig bis hin zu Vorsätzlich etwas verdeutlichen konnten.

Disclaimer: Diese Sparteninformation gibt Auskunft, welchen Leistungsumfang die genannte Versicherung üblicherweise hat. Die konkreten Versicherungsbedingungen weichen je nach Anbieter / Produkt hiervon ab. Diese Sparteninformation dient ausschließlich der allgemeinen Information über eine Versicherung und mögliche Leistungs- und Schadensfälle.

Zurück
Wir sind Mitglied bei:
Versicherungs-Makler-Genossenschaft
Logo Bundesverband mittelständische Wirtschaft
Logo Mannheimer Runde
Logo Verband Deutscher Versicherungs-Makler
Logo Business Network International