Wohngebäude­versicherung

Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung, auch verbundene Wohngebäudeversicherung (VWG) ist eine Versicherung, die je nach Vertrag die enthaltenen Gefahren und Kosten für Wohngebäude versichert.


Das versicherte Gebäude muss dazu nicht nur als Wohngebäude genutzt werden, sondern kann bis zu einem gewissen Anteil auch gewerblich genutzt werden. Die Grundgefahren, welche in den meisten Fällen Standardmäßig versichert werden sind Sturm, Hagel, Feuer und Leitungswasser. Zusätzliche Gefahrenquellen können meist als erweiterter Versicherungsschutz mitversichert werden, Beispiele dafür sind Überschwemmung, Erdrutsche oder -senkungen.

Die Wohngebäude­versicherung im Überblick

In der Wohngebäudeversicherung versichert sind nicht nur das beschriebene Gebäude, sondern auch: Gebäudezubehör (Klingelanlage, Terrasse etc.), zusätzlich vereinbartes Zubehör wie Carports, Gartenhäuser etc. und Einbaumöbel (individuell eingepasste Möbel).

Feuerversicherung sichert gegen Brand, Blitzschläge, Explosion, Implosion und den Aufprall von Luftfahrzeugen und deren Ladung/Einzelteilen sowie Fahrzeuganprall.

Die Sturmversicherung leistet Deckung durch Windschäden ab Windstärke 8 und Hagelschäden. Leitungswasserschäden bezeichnet Schäden durch Regenwasserrohre innerhalb des versicherten Gebäudes. Erweiterbar sind Zu- und Ableitungsrohre auf und außerhalb des Grundstücks des Wohngebäudes.

  • Aufräum-, Abbruch-, Schutz- und Bewegungskosten
  • Mietausfall
  • Schadensminderungskosten
  • Dekontaminationskosten
  • Wasserverlust
  • Beschädigung durch unbefugte Dritte
  • Graffitis
  • Sachverständigenkosten

Ihre Ansprechpartner für Wohngebäude­versicherung:

Sören Brake

Kundenbetreuer Außendienst
Master of Science M. Sc.

Katja Hebel

Kundenbetreuerin Innendienst
Sachversicherungen
Fachwirtin für Versicherungen und Finanzen

Passende Artikel auf unserem Magazin zur Wohngebäudeversicherung:

Die Bauherrenhaftpflicht und die Eigenleistung

Die falsche Bausumme in der Bauherrenhaftpflicht?

Die Gefahrenerhöhung in Hausrat und Wohngebäude